A new species of travelers: the iPad photographer

Let’s be honest: who seriously still wants to lug around a heavy DSLR camera? And making photos with the puny smartphone? That’s not cool. For contemporary travel photography it takes only one thing: an iPad. And with it comes a new species of travelers. I call them the iPad tourists.

Flag This post is also available in Deutsch.

Ipad-1

The iPad tourist is omnipresent these days, whether in London, Lima, Lhasa or Luxor. Whether on the street, squares, or even in churches. What at first glance might look like someone who just loves surfing on his tablet outdoors, is actually a multimedia-thinking strategist.

The iPad tourist does not need a whole range of devices to drag from one tourist rip off to the next. No, one high-tech product in the pocket is enough. And of course it has to be the one with the apple on it. Finally, you have to show it around in public all day.

DSC_3843

The iPad tourist sees himself as the traveler of tomorrow, paving the way for a new generation of travelers with new ways of handling multimedia. Who needs a DSLR, when even discounters sell cameras that come up with thousands of pixels?

The iPad tourist knows his craft and he uses his tools properly. By holding the tablet computer in a proper angle in the direction of a sight and by then masterfully touching its Retina display with a finger, one can make a great shot of the must-see, or let’s say must-photograph. Of couse, only if you can rely on day-long exercise and the right instinct.

DSC_2999

One can only wonder, what the secret of the iPad tourists is. Is it just that he is smarter than others? Is it his way of thinking decates ahead and it’s just that nobody recognizes it? Will all globetrotters, flashpackers and weekenders soon imitate him?

One may wonder what will happen in the future. Until then, I will still carry my heavy DSLR around with me. I’m pretty sure that at least my neck muscles are steeled this way.

Have you ever seen the iPad tourist? What’s your opinion about travel photography with an iPad? Leave a comment!

Enjoyed this article? Follow me on Facebook and get notified about new posts!

This post is also available in Deutsch.

  1. Marianna says:

    Ich mag deinen Humor!
    Wieder ein schöner Artikel.

    Reply
  2. Reiseblog says:

    Sehr geil geschrieben! 😉
    Ich liebe diese Spezies, hatte da u.a. auch welche die mit dem iPad (Achtung) nachts vom Kreuzfahrtschiff vor Big Island / Hawaii zwei schmale Lavaströme fotografierten. Mich hätte das Ergebnis doch sehr interessiert, da selbst ich mit meiner DSLR keine Chanche hatte das Schauspiel bei leichtem Wellengang abzulichten…

    Reply
    • Clemens says:

      Danke Daniel! Vielleicht hat Apple ja für solche Fälle einen integrierten Superzoom verbaut, von dem wir nur nichts wissen…

      Reply
  3. Oli says:

    Aller Spottrufe zum Trotz: Selbst als alter Spiegelreflexler bin ich von der tollen Bildqualität der iPads überrascht. Gerade im Gegenlicht, werden die iPad-Bilder oft besser als die meiner Canon 500D – zumindest auf dem Display. Das gibt mir schon zu denken.

    Reply
  4. Andreas says:

    Ein absolutes und bei mir immer wieder Kopfschütteln auslösendes Phänomen der Zeitgeschichte. Besonders amüsant finde ich das im Stadion (!) oder noch besser auf der Wiesn (sic!). Nasser Tisch, betrunkene Australier und Bedienungen, die garantiert keine Rücksicht darauf nehmen, ob da ein iPad auf dem Tisch liegt oder nicht.

    Reply
  5. Dani says:

    Ich trage liebend gerne meine schwere Spiegelreflex mit mir herum und freue mich an meinen Fotos … ausserdem hält es Frau fit.
    Toller Artikel.
    Grüsse sendet Dani

    Reply
  6. Christina says:

    Hehe, die I-Pad-Touristen finde ich ja noch relative amüsant, bei den “Ich-blitze-immer”-Fotografen, muss ich aber mit dem Kopf schütteln. Egal wie groß oder klein, günstig oder teuer das technische Wunderding (sprich Kamera) ist, einfach IMMER blitzen.
    Ist ja so viel besser. Macht ja alles heller. Leuchtet es schön aus.
    Egal ob der Wasserfall 200 Meter entfernt ist oder die Kirchendecke 50 Meter hoch ist. mein Blitz schafft alles. 😉

    Liebe Grüße
    Christina

    Reply
    • Clemens says:

      Großartig! Gleich noch eine Spezies entdeckt! Stimmt, die findet man auch überall… Liebe Grüße auch an dich Christina!

      Reply
  7. Ivana says:

    Ich schleppe auch noch… und wundere mich über diese Spezies genauso… Die Handy- oder Tablet-Bilder sind ok für´s schnelle online veröffentlichen, aber ich mag mir dann doch auch das ein oder andere Bild an die Wand hängen, ganz klassisch, nicht im digitalen Bilderrahmen und da braucht es dann doch etwas mehr. In diesem Sinne, Dir auch fröhliches Schleppen 😉
    LG
    Ivana

    Reply
    • Clemens says:

      Hi Ivana, das sehe ich genauso. Die Qualität von iPad- oder iPhone-Fotos ist zwar erstaunlich gut, aber dann doch nicht gut genug, um wirklich was aus den Resultaten zu machen. Wobei die schwere Spiegelreflex dann doch ab und zu echt anstrengend zu schleppen ist 😉

      Reply
  8. Dennis Kopp says:

    Hey Clemens, da hast du wohl recht, the iTourist is a new species, but actually one that defines the subtle difference between traveler and tourist. There actually seems to be no better way to express: Look at me, I am a tourist!
    I remember shaking my head while looking at some Chinese tourists in Nepal who were sensitive enough to take iPad photos at a Hindu cremation site and of a human body being burned. It seemed highly inappropriate, especially in this circumstance and I cannot believe, or at least I hope that this will not be the new trend… :/

    Reply
    • Clemens says:

      Hi Dennis! OH! MEIN! GOTT! That sounds awful! Can’t believe that there are some people out there who really don’t know how to behave in some situations…

      Reply
  9. Graeme Voigt says:

    HA HA HA! Brilliant post my friend!

    Reply
  10. vielweib says:

    Wieder ein toll geschriebener Artikel 🙂

    Reply
  11. Alex says:

    Wunderbarer Artikel! Da musste ich aber viel schmunzeln. Es wurde auch wirklich Zeit, dass sich mal jemand mit diesem Phänomen beschäftigt … man sieht viellerorts ja schon keine Sehenswürdigkeiten mehr vor lauter iPads! 🙂
    Liebe Grüße
    Alex

    Reply
  12. fotoeins says:

    Supah-geil. Na ja wenn ich diese coole Leute ansehe, bin ich oft verwirrt. 😉

    Reply
  13. Oh, God! The first time I saw one of those my first thought was “WTF?”. Ever since, I realised it’ll be hard to beat them. So just let them be. When they upgrade their iPad they’ll probably realise they’ve never synchronised anything and will lose all their pictures. No, no, I’m not cursing them. At all.

    Reply
  14. veena says:

    This cracked me up! People taking photos on their iPads drive me crazy. Thanks for the comedic entertainment 🙂

    Reply

Leave a reply.